Unsere beiden Projekte "Business Process Automation" (RPA&KI) und "Metal Stack" (Automated Bare-Metal Infrastructure for Data Centers) wurden durch die "Bescheinigungsstelle Forschungszulage", einem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung beauftragten Konsortium bestehend aus der VDI Technologiezentrum GmbH, der AiF Projekt GmbH sowie dem DLR Projektträger, als förderfähige Forschungs- und Entwicklungsvorhaben im Sinne des FZulG eingestuft.

ask-our-experts_process-automation_640

Begünstigt und förderfähig sind Forschungs- und Entwicklungsvorhaben soweit sie einer oder mehrerer der Kategorien Grundlagenforschung, industrielle Forschung oder experimentelle Entwicklung zugeordnet werden können. Weiters wurden die Arbeiten in den beiden Projekten vom Gremium als neuartig deklariert, das heißt Projekttätigkeiten zielen folglich darauf ab, neue Kenntnisse und Fertigkeiten im jeweiligen Themengebiet zu gewinnen, vorhandene Erkenntnisse und Fertigkeiten in neuer Weise zu nutzen sowie infolgedessen neue Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen zu entwickeln oder wesentliche Verbesserungen in den eben genannten Bereichen beziehungsweise die Erschließung neuer Geschäftsmodelle oder Methoden herbeizuführen.

Vom eigenen Unternehmensmodell inspiriert war der Leitgedanke unseres Business-Process-Automation-Projektes – RPA unter Einsatz von KI – den typischen Herausforderungen des Mittelstandes hinsichtlich einer möglichen Steigerung von Effizienz und Produktivität, der notwendigen Einhaltung von Service Levels oder einer erhöhten Mitarbeiterzufriedenheit durch deren Entlastung von täglichen Routineaufgaben, bei gleichzeitiger Reduzierung der Betriebskosten und Minimierung der Fehlerquote, Rechnung zu tragen. Mit der Automatisierung von Standard-Abläufen und repetitiven Aufgaben unter Einsatz von Technologien mit geringem Investitionsvolumen ist uns dies erfolgreich und überzeugend gelungen. Mit den entstandenen Tool-Sets sind wir mittlerweile in der Lage, viele Use Cases im Mittelstand kostengünstig und äußerst flexibel umzusetzen: Beispielsweise im Bereich "Accounting", etwa ein voll automatisierter Fakturierungsprozess mit anschließender Aufbereitung unterschiedlichster Berichte und Analysen im Controlling oder die Validierung von Rechnungsdaten. Auch im HR-Bereich und der monatlichen Entgeltabrechnung können mannigfache Prozesse dezimiert und benutzerfreundlicher gestaltet werden.

ask-our-experts_kubernetes_640

Mit unserem weiteren Projekt "metal-stack" haben wir uns der Herausforderung gestellt, eine eigene on-prem Cloud zu entwickeln, um damit Verfahren für Hochverfügbarkeit, Skalierung und Deployment von Anwendungen abzudecken. In Rechenzentren werden zunehmend nicht mehr nur einzelne Server direkt oder halb-automatisiert administriert, sondern als Cluster angesprochen, um damit Verfahren für Hochverfügbarkeit, Skalierung und Deployment von Anwendungen über Orchestrierungs-Tools abzudecken. Kubernetes ist hierbei das bekannteste Tool und Open-Source Projekt weltweit. Mit der eigens entwickelten Open-Source-Software metal-stack lassen sich Kubernetes Cluster auf on-prem Servern im Rechenzentrum ohne Virtualisierungsschicht mit Fokus auf Netzwerk-Sicherheit produzieren und betreiben. Ziel des Vorhabens hierbei, neben einer bereits bestehenden Open-Source Entwicklung von SAP, die erfolgreiche Implementierung einer speziellen Cluster-API- (CAPI-)Schnittstelle im Bereich Multi-Cluster-Management.

Für die übergreifende Verwaltung der Kubernetes-Cluster ist metal-stack lose an das Projekt SAP Gardener gekoppelt. Neben dieser von SAP forcierten Open-Source Entwicklung gibt es Bestrebungen einer Kubernetes-Community, einen Standard zu definieren, genannt Cluster-API (CAPI), der sich mit dem Thema Multi-Cluster-Management befasst. Viele Cloud-Provider haben zu dieser Schnittstelle bereits Implementierungen beigetragen (GCP, Azure, AWS), um auf der jeweiligen Plattform Kubernetes Cluster erstellen und verwalten zu können. Mit der Implementierung der CAPI-Schnittstelle für metal-stack und der gleichzeitigen Demonstration, dass metal-stack lose an den betehenden Multi-Cluster-Manager (SAP Gardener) gekoppelt ist, ist es uns möglich, auch neue Kundenbereiche für metal-stack anzusprechen.

Es freut uns, dass wir für beide Projekte, eine Förderung im Rahmen des FZulG erzielen konnten.

Wenn Sie mehr zu Business Process Automation wissen wollen: Wir helfen Ihnen gerne.
Sie haben Fragen zu metal-stack oder Kubernetes, hier finden Sie weitere Informationen: metal-stack und Kubernetes.