In den ersten beiden Beiträgen dieser Blogserie haben wir Ihnen die Einsatzmöglichkeiten von Robotic Process Automation (RPA) zur Automatisierung für sowohl den Einkauf, als auch den Verkauf, gezeigt.
In diesem letzten Teil möchten wir die Möglichkeiten zur Automatisierung im Zusammenhang mit der Verkaufsplattform Amazon eingehen.

Ein entscheidender Faktor für den erfolgreichen Verkauf eines Produktes auf Amazon, ist die Kategorie, in welcher das Produkt gelistet wird. Nutzer suchen nach Schlagworten, welche immer mindestens einer Kategorie zugeordnet sind. Das bedeutet, dass dem Nutzer nur Produkte angezeigt werden, die auch in der gesuchten Kategorie gelistet sind.
Des Weiteren variieren auch die Konkurrenzprodukte je nach Kategorie. Einige haben über einen langen Zeitraum viele positive Reviews oder wurden bereits häufig gekauft und sind daher nicht nur durch den Amazonalgorithmus weiter vorn gelistet, sondern auch fast unmöglich einzuholen.
Außerdem werden bei Amazon je nach Kategorie unterschiedliche Gebühren erhoben, daher kann ein bisher rentables Produkt in einer Kategorie durch die Listung in einer anderen Kategorie an Rentabilität verlieren oder sogar unrentabel werden.
Aus diesen Gründen verwenden viele Verkäufer sehr viel Zeit und Mühe, die optimale Kategorie für ihre Produkte zu ermitteln.

Es ist jedoch bekannt, dass Amazon häufiger die Produktkategorie für bestimmte Produkte ändert. Dies geschieht auch noch ohne Ankündigung oder der Nennung von Gründen. Die Produkte sind dann noch auf dem Marktplatz verfügbar und bestehende Werbekampagnen werden nicht verändert, aber diese plötzlichen Veränderungen haben trotzdem große Auswirkungen auf den Umsatz.
Die Ursachen für die Veränderung sind selten nachzuvollziehen und haben ihren Ursprung meist darin, dass Amazon-Bots oder Kategorie-Spezialisten Änderungen vornehmen, wenn sie mit der ursprünglichen Kategorie Auswahl nicht einverstanden sind, möglicherweise aufgrund von unterstützenden Beweisen von Kunden oder anderen Verkäufern.
Als weiteren Grund wird vermutet, dass andere konkurrierende Verkäufer absichtlich eine Kategorieänderung durchsetzen können, um sich auf dem überfüllten Marktplatz einen algorithmischen Vorteil zu verschaffen und in einigen seltenen Fällen wurde berichtet, dass Markeninhaber tatsächlich die Kontrolle über ihre Auflistung verlieren, wenn sie in eine geschützte Kategorie verschoben wurden, die die Zustimmung des Verkäufers erfordert.
Egal was die Gründe sind, das Verschieben von Produkten kann für Verkäufer frustrierend sein und die Verkäufe stark beeinträchtigen.

Die einzige Lösung den geschäftsschädigenden Veränderungen entgegenzuwirken ist diese zu bemerken und schnell zu reagieren. Dafür müssen Verkäufer ihre Produkte stets im Blick behalten, da Amazon keine Benachrichtigungen dazu versendet.
Hier kann RPA das Verkaufsteam unterstützten: Die Roboter überprüfen automatisch die eingestellten Produkte und benachrichtigen bei Veränderungen der Kategorie das Team. Sie können die Überprüfung zu jeder Zeit und in den gewünschten Abständen ausführen, unbeeinträchtigt von Uhrzeit oder Wochentag. Dadurch gehört das zeitaufwändige manuelle Überprüfen von Produktkategorien der Vergangenheit an und ihre Mitarbeiter können sich anderen Aufgaben widmen, ohne ständig von ungewünschten Änderungen überrascht zu werden.

Sie wollen auf dem Laufenden bleiben und mehr zu den RPA-Anwendungspotentialen erfahren?
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Use-Case-Letter!